Online-Tagung

Wie kann die sozial-ökologische Transformation gelingen und welchen spezifischen Beitrag können Kirche, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft leisten, um eine nachhaltige, lebenswerte Zukunft zu gestalten? Welche Hindernisse drohen auf dem Weg zu einer zukunftsfähigen Gesellschaftsordnung, die sich stärker am Gemeinwohl orientiert, die planetaren Grenzen respektiert und so langfristig unsere Lebensgrundlagen sichert? Und wie können dabei die Anliegen der Solidarität und der Gerechtigkeit, die Menschenrechte und die für eine gute Entwicklung notwendigen bürgerlichen und unternehmerischen Freiheiten und staatlichen Regelungen, die Chancen und Risiken, Gewinne und Verluste angemessen berücksichtigt werden?

Die interdisziplinäre Sachverständigengruppe Weltwirtschaft und Sozialethik (SVG) der Kommission Weltkirche (KX) der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) hat zu diesen grundlegenden Fragen die Studie „Wie die sozial-ökologische Transformation gelingen kann“ erarbeitet. Lösungsansätze sind insbesondere eine signifikante Reduktion des Ressourcen- und Emissionsumsatzes der wirtschaftlichen Produktion sowie im Konsumverhalten, ein Bewusstseins- und Wertewandel sowie eine sozialverträgliche Abfederung der entstehenden monetären Mehrbelastungen. Eine Schlüsselrolle spielt dabei die technische Innovation und deren breite Anwendung sowie eine verursachergerechte Bepreisung von Umweltgebrauch. Aufbauend auf diese Erkenntnis widmet sich die Studie drei Handlungsfeldern: der Agrar- und der Konsumwende - anhand des Beispiels des Mobilitätsverhaltens - sowie der Energiewende.

Bei dieser Forschungsarbeit wurde und wird die Sachverständigengruppe von der Deutschen Kommission Justitia et Pax durch einen Theorie-Praxis-Dialog begleitet. Ziel ist der enge inhaltliche Austausch sowie die persönliche und institutionelle Vernetzungsarbeit der Mitglieder, um eine bessere Kohärenz und Zusammenarbeit für den Transformationsprozess zu erwirken. Hierfür sind alle gefragt: die Wissenschaft, Unternehmen, Politik, Verbände sowie Kirchen.

Wir wollen daher die Thesen der Studie und die praktischen Folgen für unsere weitere Arbeit mit Ihnen diskutieren und laden Sie herzlich ein, sich in diese Debatte einzubringen.

 

Weitere Informationen und die Anmeldung zur digitalen Teilnahme finden Sie hier:

Theorie-Praxis-Dialog: Hybrid-Tagung: "Wie sozial-ökologische Transformation gelingen kann" (veertly.com)

 


Tagungsprogramm

(Stand 05.05.2021)

 

Moderation: Leonhard Nima

 

10:30 Uhr Digitaler Begrüßungskaffee und Anmeldung  

 

11:00 Uhr  Begrüßung

Dr. Joachim Lang, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der deutschen Industrie (BDI)

Pirmin Spiegel, Hauptgeschäftsführer Misereor, Vorstandsmitglied von Justitia et Pax

 

11:10 Uhr  Keynote: Vorstellung der Studie sowie der Resonanzgruppe

Prof. Dr. Dr. Johannes Wallacher, Vorsitzender der Sachverständigengruppe „Weltwirtschaft und Sozialethik“ der DBK, Moderator des Sachbereichs Entwicklung bei Justitia et Pax und Präsident der Hochschule für Philosophie München
 

11:30 Uhr  Replik aus Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Wirtschaft

Wissenschaft:

Dr. Brigitte Knopf, Generalsekretärin am Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change

Wirtschaft:

Sabine Braun, Geschäftsführerin der Nachhaltigkeitsagentur akzente (angefragt)

Zivilgesellschaft: 

Dr. Boniface Mabanza Bambu, Kirchliche Arbeitsstelle Südliches Afrika

 

12:00 Uhr Workshops: Felder der Transformation

Forum 1 Agrarwende

Moderation: Nicole Podlinski, Bundesvorsitzende Katholische Landvolk Bewegung

1. Ministerialrat Dr. Burkhard Schmied, Abteilungsleiter "Landwirtschaftliche Erzeugung, Gartenbau, Agrarpolitik" im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtscht

2. Vanessa Gstettenbauer, Co-Lead Farm-Food-Climate Challenge bei ProjectTogether

         

Forum 2 Mobilitätswende

Moderation: Michael Wedell, Zentralkomitee der deutschen Katholiken, Sprecher für den Sachbereich Wirtschaft und Soziales

1.    Jürgen Mindel, Geschäftsführer des Verbandes der Automobilindustrie

2.    Martin Glöckner, Geschäftsführer Green City e.V.

 

Forum 3 Energiewende und Klimapolitik

Moderation: Prof. Dr. Linus Mattauch, Technische Universität Berlin

1.    Dr. Patrick Graichen, Direktor Agora Energiewende

2.    Dr. Lukas Köhler, Klimapolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Generalsekretär der Freien Demokraten in Bayern

 

13:00 Uhr Plenum: Berichte aus den Workshops

 

13:30 Uhr Mittagspause

 

14:30 Uhr  Podiumsdiskussion – Wie kann Transformation gelingen, damit auch für künftige Generationen die Erde bewohnbar ist?

 

1.    Welchen Beitrag kann die Kirche im Transformationsprozess leisten?

Erzbischof Dr. Ludwig Schick, Vorsitzender der Kommission Weltkirche der Deutschen Bischofskonferenz

 

2.    Welche politischen Rahmenbedingungen braucht eine gelingende Transformation?

Dr. Barbara Hendricks, Mitglied des Deutschen Bundestages, SPD, Bundesumweltministerin a. D.

 

3.    Wirtschaft als Teil der Lösung: Wie sollte ein zukunftsfähiges Wirtschafsmodell aussehen unter Beachtung der planetaren Grenzen?

Christian Schneidermeier, Geschäftsführer ORTOVOX SPORTARTIKEL GmbH (angefragt)

 

4.    Die jugendpolitische Perspektive: Stimme der Zukunft

Luisa Neubauer, Fridays for Future

 

5.    Welchen sozialen Ausgleich braucht es im Transformationsprozess?

Prof. Dr. rer. pol. Bernhard Emunds, Oswald von Nell-Breuning Institut für Wirtschafts- und Gesellschaftsethik

 

16:00 Uhr Berichterstattung der zentralen Forderungen an die Politik

Pirmin Spiegel, Hauptgeschäftsführer Misereor, Vorstandsmitglied von Justitia et Pax

Prof. Dr. Dr. Johannes Wallacher, Vorsitzender der Sachverständigengruppe „Weltwirtschaft und Sozialethik“ der DBK, Moderator des Sachbereichs Entwicklung bei Justitia et Pax und Präsident der Hochschule für Philosophie München

 

16:10 Uhr Ende

Direkte Kommentare zum Text (0)